Verhaltenstherapie bei Kindern und Jugendlichen

nach Dr. Fritz Jansen / Uta Streit, die IntraActPlus- Methode

In der Verhaltenstherapie nach Jansen / Streit geht man davon aus, dass das Verhalten zum großen Teil von unbewusst wahrgenommenen und unbewusst gesendeten Beziehungssignalen beeinflusst wird.

Wer benötigt Verhaltenstherapie nach Dr. Jansen/ Streit?

Die positive oder negative Reaktion der Bezugspersonen, die sich in Gestik, Tonfall oder sprachlich zeigen kann, wirkt sich darauf aus, wie sich das Kind in seinem Verhalten steuert und anpasst.

Das Kind richtet daher sein Verhalten überwiegend danach aus, wie Eltern im zeitlichen Abstand von weniger als einer Sekunde reagieren. Welche Reaktionen Eltern im Sekundenfenster nach dem Verhalten ihres Kindes zeigen, ist ihnen jedoch in den meisten Fällen selbst nicht bewusst. Daher können Eltern sehr oft nicht verstehen, dass trotz hoher Erziehungsmotivation Erziehungsziele nicht zur Umsetzung kommen (Dr. Fritz Jansen).

Kinder mit Wahrnehmungsstörungen, Aufmerksamkeitsstörungen oder anderen Entwicklungsauffälligkeiten haben häufig große Probleme günstige Verhaltensweisen zu automatisieren, da ihre Fähigkeit, Wahrnehmungen und Informationen zu speichern und abzurufen, beeinträchtigt ist.

Die Erziehung dieser Kinder ist deutlich erschwert und so werden ungünstige Reaktionen wie z.B. Aggression, Leistungsverweigerung, soziale Unsicherheit etc. zu gewohnten Verhaltensmustern automatisiert. Besonders bei Kindern mit Aufmerksamkeitsstörungen mit oder ohne Hyperaktivität (ADS/ ADHS) kommt es im Leistungsbereich, im sozialen Umfeld sowie im emotionalen Bereich oft zu erheblichen Beeinträchtigungen. Für diese Kinder kann ein Verhaltenstraining ein wichtiger Bestandteil eines multimodalen ergotherapeutischen Konzeptes sein.

Wozu dient die Videoanalyse?

Durch die Videoanalyse können ungünstige Verhaltens- und Beziehungsmuster zwischen Kind, Eltern und Geschwistern sichtbar gemacht werden, die sonst so schnell und unbewusst ablaufen, dass man sie nur schwer erklären kann. Nach dem gemeinsamen Ansehen der Aufnahmen können mit den Eltern konkrete Hilfestellungen erarbeitet werden.

Durch das Verhaltenstraining können Kinder und Jugendliche, aber auch die Eltern, günstigere Verhaltensmuster automatisieren und dadurch ihre Schwierigkeiten im Alltag bewältigen.

Wie lange dauert das Verhaltenstherapie, das Verhaltenstraining nach Dr. Jansen?

In der Regel können schon nach wenigen Stunden Eltern- und Kindarbeit erste Verbesserungen erzielt werden. Voraussetzung hierfür ist die unbedingte Motivation und der Veränderungswille bei Kindern und Eltern bezüglich der durchzuführenden Maßnahmen.

Es werden folgende Standartsituationen aufgenommen:

  1. Spielen
    Bitte ein bekanntes (kurzes) Spiel von zu Hause mitbringen, welches sie hier mit ihrem Kind ca. 5 min. spielen
  2. Lernsituation
    Ihr Kind soll hier eine aktuelle Hausaufgabe machen
    Bitte alle benötigten Materialien dafür mitbringen, wie Federmappe, Ha-Heft, Buch, Mappe, Heft, Block etc.
  3. Planung
    Bitte überlegen sie sich eine Sache, die sie wirklich demnächst/ am Wochenende mit ihrem Kind zusammen vorhaben wie z.B. Oma besuchen, Ausflug etc.
    Diese sollen sie dann hier mit ihrem Kind planen.
  4. Konflikt
    Sie sollen hier eine Situation aus ihrem Alltag mit dem Kind besprechen und wenn möglich eine Lösung zusammen suchen.
    Bsp.: Jacke aufhängen, Brotdose aus der Schule mitbringen etc.
  5. Kuscheln
    Sie sollen mit ihrem Kind kuscheln, wobei das Kind auf ihrem Schoß sitzen sollte.